SPD Vorstand des StB. Dortmund – Hombruch besuchen Marxloh

09.10.2016

Dortmund / Duisburg – Der SPD Vorstand des Stadtbezirkes Hombruch hat Duisburg – Marxloh besucht. Auf dem Programm standen ein Informationsgespräch beim „Runden-Tisch-Marxloh“, wo Heike Priebe und Thomas Mielke über den Bürgerverein berichtet haben. Ferner haben sich die Sozialdemokraten aus Dortmund die sozialen Brennpunkte in Marxloh angeschaut. „Wir wollten uns ein Bild von sogenannten „No-Go-Areas“ machen, nachdem einige Politiker meinten, die Nordstadt in Dortmund sei so eine. Auch über Marxloh berichtete man so, festgestellt haben wir lediglich soziale Brennpunkte“, so Ozan Kubat, Mitglied im Vorstand der SPD des StB. Hombruch und Bildungsbeauftragter. Man müsse sicherlich wieder an der sozialen Gerechtigkeit in diesen Stadtteilen arbeiten und schauen, dass Integration besser gelingt, da sind sich die Sozialdemokraten einig. Aber von „No-Go-Areas“ kann keine Sprache sein.

Zum Abschluss der Fahrt gab es noch eine Besichtigung in der größten Moschee Europas in Duisburg-Marxloh. Der SPD Vorstand aus dem Stadtbezirk Hombruch wird sich im Oktober auch ein Bild von der Nordstadt in Dortmund machen. „Wir schauen nicht weg, wir wollen jedoch nicht nur durch irgendwelche Begriffe und Slogans Angst verbreiten, sondern konkret anpacken“, so Kubat abschließend.

Verwandte Artikel